Samstag, 21. November 2009

Jubiläum des Forums Hamburger Autoren


Das Forum Hamburger Autoren hat nun satte zwanzig Jahre auf dem Buckel. Ich bin erst seit zwei Jahren mit von der Partie, aber immerhin war ich ja auch erst elf, als das Forum gegründet wurde, und außerdem noch so weit von Hamburg entfernt wie das Strohhutfest von der Herbertstraße.

Bei der Jahreslesung des Forums am 4. Dezember im Kulturhaus Eppendorf bin ich dieses Mal nicht dabei (bzw. nur als Zuhörerin). Aber wenn ich schon nicht mit der Stimme teilnehme, dann doch in jedem Fall auf dem Papier, und deshalb bin ich mit zum Teil unveröffentlichten Gedichten im 20. Jahrbuch des Forums vertreten, das pünktlich zur Lesung im Textem Verlag erscheint.



Schreiben, das geht, aber Lesen, das halte ich nicht aus
Forum Hamburger Autoren: 20. Jahrbuch

128 Seiten, 7 Euro,
ISBN 978-3-941613-10-2,
Textem Verlag 2009


Kommentare:

  1. Der Buchtitel ist für mich Programm. Schreiben am PC geht. Lesen kann ich nicht, weil mir die passende Lesebrille dazu fehlt.

    tjm.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Myriam,
    leider kommt meine Einladung zur Bönschau nicht bei dir an. So versuche ich es über einen Kommentar. Schreib doch mal ne Mail.

    Insgesamt regt dieser Blog aber mal wieder an, einen eigenen zu "veranstalten".

    Gruß aus Fuhlsbüttel,
    Bönhase Manfred

    AntwortenLöschen
  3. My Music Blog

    Das Leben dergleichen Halbfaßung
    der Welt wahr immer nicht wahr,
    nicht wahr? Die fristlos' Entlaßung
    am Ende wird kaum wunderbar.

    So laßen uns Menschlingen viele
    besonders besonnene zum
    Zeitweilegem Zeiten als Ziele
    des Lebens halbfaßen darum.

    ----

    Schwarzes Birne!
    Aufforderung zur Erotik.

    Meine deutsche Gedichte

    SONNET XXXIX FOR KATIE

    I went downtown, saw Katie in the nude
    on Common Avenue, detracted soltitude
    as it were, like a dream-state rosely hued,
    like no one else could see her; DAMN! I phewed;

    was reciprokelly then, thank heaven, viewed,
    bestowed unique hard-on! but NOT eschewed,
    contrair-ee-lee, she took a somewhat rude
    'n readidy attude of Sex Prelude; it BREWED!

    And for a start, i hiccuped "Hi!", imbued
    with Moooood! She toodledooed: "How queued
    your awe-full specie-ally-tee, Sir Lewd,
    to prove (alas!), to have me finely screwed,

    and hopef'lly afterwards beloved, wooed,
    alive, huh? Don't you even DO it, Duu-uuude!"

    My English Poetry Blog

    N'est-que pas que la solitude elle-mème eveille quelque attente fébrile? Voici l'entrée, vide, discrètetement illuminée comme une musée nocturne – la terasse, avec ses torchères ondoyantes par un soir d'Avent étrangement doux – laissant le vestibule et les murmures de voix – la chambre immaculée immaculée et la musique de danse derrière le mur – et le bar à cocktails mondains – le bassin où le nageur s'entrâine, longeur après longeur, il en n'a jamais assez, il doit y mettre de sien – enfin, tournant vers le haut au coin du sombre couloir vient la fille noire et pâle, altière, déterminée et de style épuré, ainsi qu'un moderne avion de chasse suédois.

    Poétudes

    More...

    Exit time. Las chicas dejan el espejo de bar
    dormindose en sus corazónes de alta traícion.
    El Señor no levanta. Él pastorea a sus pies
    los presuntos compradores. Y nos bendice.

    My spanish poetry blog

    More...

    Consider Sex and time, procreation, reincarnation. Trigonometry! I envisage the time axis as the repetitive tangens function. Do you see what I mean? What can be tentatively derived from this notion? Clue: orgasm AND birth pangs at tan 0.

    My Philosophy

    My Babe Wallpapers

    You are very welcome to promote your blog on mine. They are well frequented, so there's mutual benefit.

    - Peter Ingestad, Sweden

    AntwortenLöschen